• Spenden Sie hier...

    Durch Ihre Spende an den Verein DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder - unterstützen Sie die medizinische Versorgung, Forschung und Weiterbildung im EB-Haus Austria. 

    Jetzt spenden

  • ... oder helfen Sie individuell.

    Sehen Sie, wie Sie Schmetterlingskindern helfen können - z.B. mit einer Veranstaltung, einer Spendensammlung,...

    So können Sie helfen

Spendenkonto: IBAN: AT02 2011 1800 8018 1100, BIC: GIBAATWWXXX DEBRA Austria, Am Heumarkt 27/1, 1030 Wien

hier spenden

26.03.2015

Ehrenzeichen des Landes Salzburg für Univ.-Prof.Dr. Hintner

Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 23. März 2015

(LK) Medizinalrat Univ.-Prof. Primar Dr. Helmut Hintner, langjähriger Vorstand der Universitätsklinik für Dermatologie, feierte im Frühjahr des vergangenen Jahres seinen 65. Geburtstag und trat in den Ruhestand. Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer überreichte Hintner heute, Montag, 23. März, im Chiemseehof für seine Verdienste das Ehrenzeichen des Landes Salzburg.

"In 22 Jahren als Primararzt ist es Primar Hintner mit hoher Teamfähigkeit gelungen, aus dem kleinen Fach der Dermato-Venerologie eine höchst anerkannte Universitätsklinik mit Einheiten für Dermatochirurgie mit Spezialambulanzen, experimentelle Dermatologie mit Ambulanzen für seltene Erkrankungen, konservative Angiologie sowie Ambulanzen unter anderem für Allergie und Phototherapie zu schaffen", so der Landeshauptmann in seiner Laudatio.

1993 hat Hintner ein österreichweit einzigartiges medizinisches Vorsorgeprogramm, die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung Salzburg, ins Leben gerufen. Durch dieses Programm kann ein hoher Anteil der malignen Melanome bereits frühzeitig erkannt und geheilt werden. Die Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Hauttumoren erfolgt dabei an der Universitätsklinik für Dermatologie auf höchstem medizinischem Niveau.

Aus dem breiten Spektrum der seltenen Erkrankungen wies Haslauer besonders auf Hintners große medizinische Hilfestellungen für die "Schmetterlingskinder" (Epidermolysis Bullosa, EB) hin. "Medizinalrat Hintner hat an Diagnostik und Behandlung daran bereits in Innsbruck vor seiner Berufung nach Salzburg gearbeitet. Dank seiner tatkräftigen Unterstützung wurde 1995 die Selbsthilfegruppe DEBRA Austria, ein Zusammenschluss von Betroffenen, ins Leben gerufen. 2005 konnte unter seiner Leitung das EB-Haus Austria an den Salzburger Landeskliniken eröffnet werden. Das Versorgungsniveau der EB-Patientinnen und -Patienten konnte durch die Einrichtung des 'Board für seltene Erkrankungen' auf eine optimale moderne Ebene gehoben werden. Eine eigene Stiftungsprofessur untermauert die medizinischen und wissenschaftlichen Erfolge in diesem Bereich", betonte der Landeshauptmann weiter.

2003 wurde die Paracelsus Medizinische Privat-Universität als erste private medizinische Universität in Österreich gegründet. Primar Hintner sei dabei einer jener Abteilungsvorstände gewesen, die von Beginn an gemeinsam mit Rektor Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch konsequent und mutig diesen einmaligen "privaten Weg" gegangen sind. Heute sei die Paracelsus Universität mit höchster Qualität in Lehre und Forschung aus dem universitären Sektor in Österreich nicht mehr wegzudenken, so Haslauer.
t62-60b

Verleihung des Ehrenzeichen des Landes Salzburg an Primar Dr. Helmut Hintner durch Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer

v.l. Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Dr. Elisabeth Hintner und Univ.-Prof. Primar Dr. Helmut Hintner, Foto: Franz Neumayr LMZ